Erfolgreicher Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen

Die Einführung erfolgte mit Bezug auf 9 Vergewaltigungen im Werra-Meißner Kreis im Jahre 2018. Nach ein paar Aufwärm- und Dehnübungen, um das Verletzungsrisiko bei den Übungen zu verringern, wurde eine mentale Übung durchgeführt, um das Opfer in die Rolle des Angreifers gegen den Vergewaltiger zu stellen. Dieses mentale Training hat zur Folge, dass man erkennt, dass die Frau sich nicht wehren kann, wenn sie während eines Angriffs in eine Starre gerät. Dieses Training erhöht das Selbstvertrauen und die Kraft der Frau und verbessert somit ihre Überlebenschancen.

Waffen, welche selbst von kleinen Menschen verwendet werden können, wurden identifiziert und gegen Ziele eingesetzt. Danach wurden leicht angreifbare Ziele, welche selbst bei sehr großen Personen wirken, hervorgehoben. Die wichtigsten Techniken wurden aufgrund ihrer Wirksamkeit in den wahrscheinlichsten Positionen geübt: Das Opfer wird gegen eine Wand gedrückt und dabei gewürgt; Beim Auftreffen auf den Boden; Das Opfer liegt auf dem Boden und der Angreifer sitzt oder liegt auf dem Opfer; Das Opfer liegt auf dem Bauch und der Angreifer liegt auf dem Opfer.

Abschließend wurden Tipps zum Gefahrenbewusstsein und zu improvisierten Waffen wie z.B. Handys, Magazine, Bücher oder selbst zu Kreditkarten gegeben. Der Intensivkurs hat sich sehr mit der wirksamen Praxis und weniger mit der Theorie beschäftigt. Das Feedback unsere Teilnehmer war positiv. Sie sagen, dass der Kurs nicht nur sehr hilfreich und informativ war, sondern auch viel Spaß bereitet hat.